Der Ochsenkopf

Bischofsgrün

Blick vom Gipfel des Ochsenkopfes nach Bischofsgün.


Der sagenumwobene Ochsenkopf mit 1024 m ü.NN ist der zweithöchste Berg des Fichtelgebirges, er ist aber auch der Berg, der die meisten Besucher anzieht. Das liegt in erster Linie daran, daß man auf seinen Gipfel bequem gelangen kann. Seit 1969 führen von Norden (Fröbershammer, Ortsteil der Gemeinde Bischofsgrün) und von Süden (Fleckl, Ortsteil der Gemeinde Warmensteinach) Sessellifte auf den Berg, die nach Umbaumaßnahmen zu den modernsten Beförderungsanlagen dieser Art zählen. Im Winter sind es die beiden Skipisten und Loipen, die viele Freunde des Wintersports anziehen. Auch die Sommerrodelbahn am Nordhang des Berges auf der Bischofsgrüner Seite wird gerne angenommen. Das weithin sichtbare Erkennungszeichen des Berges ist der 177 Meter hohe Sendeturm des Bayerischen Rundfunks, erbaut 1957/1958. Das eigentliche Wahrzeichen des Berges ist aber der "Asenturm", der Aussichtsturm des Fichtelgebirgsvereins e.V. mit Tagesgaststätte.


  - Der Bergname

  - Der Sendeturm

  - Der Asenturm

  - Zur Livecam

  - Die Seilschwebebahn

  - Die Wetterstation