Die weiße Frau vom Waldstein

Die sogenannte weiße Frau soll einem Schäfer auf dem Waldstein erschienen sein, der mit Verwunderung feststellte, dass sein Hund des öfteren verschwand und hinterher immer wohl genährt zurückkehrte. Bei seinen Nachforschungen stieß er in einer Höhle auf die weiße Frau, deren Herzenswunsch es war, einen Kuss von ihm zu erhalten. Der Schäfer erfüllte ihr kurz entschlossen ihren Wunsch und erhielt zum Dank eine Lilie, die ihn dazu befähigte, jeden Tag zurück zur Höhle zu gelangen und drei Griffe aus einer Truhe voller Gold zu tun. Auf diese Art gelang der Schäfer schnell zu großem Reichtum, worauf hin er nach Sachsen zog. Als er dort einmal diese Vorfälle erwähnte, war die Lilie, die er noch immer bei sich trug, verschwunden.