Das Holzfrala

Das Holzfrala galt bei den Häuslerinnen und armen Herbergsleuten als ein guter Waldgeist, der den Bedürftigen und Ratsuchenden stets half und die Kranken heilen konnte. Für die Bauern förderte es das Wachstum in Wald und Flur, schützte die Ernte vor Wetterschäden und Mäusefraß und hielt das Vieh gesund. Als Gegenleistung musste allerdings von allen Früchten ein Quentchen für das Holzfrala übriggelassen werden.